COVID-19 Investitionsprämie

Zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Österreich während der COVID-19-Krise hat die Bundesregierung eine Investitionsprämie für Unternehmen beschlossen, deren Summe sich auf insgesamt EUR 1 Milliarde beläuft. Der Zuschuss beträgt 7–14% der Anschaffungskosten von förderungsfähigen Investitionen und ist mit max. EUR 50 Mio. pro Unternehmen/Unternehmensgruppe gedeckelt.

 

Antragstellung: 1. September 2020 bis 28. Februar 2021 

Die Antragstellung erfolgt online im AWS Fördermanager. Die Fördervergabe erfolgt chronologisch nach Reihenfolge des Eintreffens der Förderansuchen. Eine möglichst frühzeitige Antragstellung wird empfohlen!

Investitionszeitraum:  1. August 2020 bis 28. Februar 2022

Mit den Investitionen darf nicht vor dem 01. August 2020 begonnen worden sein. Wurde das Vorhaben bereits früher gestartet, sind erste Maßnahmen (Bestellungen, Lieferungen, Kaufverträge, Anzahlungen, Baubeginn) ab dem 1.August 2020 förderbar.

 

Wir versorgen Sie rechtzeitig mit allen wichtigen Updates sowie einem gratis Praxis-Guide mit den wichtigsten Schritten für die Vorbereitung der Einreichung! 

Zielgruppe

Unternehmen aller Branchen und Größen, die über einen Sitz und/oder eine Betriebstätte in Österreich verfügen und rechtmäßig im eigenen Namen und auf eigene Rechnung betrieben werden. Ausgeschlossen sind Unternehmen, gegen die ein Insolvenzverfahren anhängig ist. 

 

Fördergegenstand

Mit der „COVID-19 Investitionsprämie“ werden materielle und immaterielle aktivierungspflichtige Neuinvestitionen in abnutzbare Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens eines Unternehmens gefördert. Als Neuinvestition kommen auch gebrauchte Güter in Frage, sofern es sich um eine Neuanschaffung handelt. Es gilt eine 3-jährige Behaltefrist für geförderte Investitionen. 

 

Die Inbetriebnahme und Bezahlung der Investitionen muss bis 28.Februar 2022 erfolgen, bei einem Investitionsvolumen von mehr als 20 Mio. Euro bis 28. Februar 2024.

 

Ausgenommen von der Gewährung der „COVID-19 Investitionsprämie“ sind insbesondere:

  • klimaschädliche Investitionen 

  • Leasingfinanzierte Investitionen (es sei denn, diese werden im antragstellenden Unternehmen aktiviert)

  • Finanzanlagen

  • Erwerb von Gebäuden und Grundstücken 

  • Unternehmensübernahmen

  • aktivierte Eigenleistungen

 

Höhe der Förderung

Der Zuschuss beträgt grundsätzlich 7 % der Anschaffungskosten der förderungsfähigen Neuinvestition und ist einkommensteuerbefreit. Der Betrag der Förderung erhöht sich auf 14 %, wenn es sich dabei um Investitionen in den folgenden Bereichen handelt:

  • Ökologisierung/Klimaschutz

  • Digitalisierung

  • Gesundheit/Life-Science 

Investitionen sind ab einer Höhe von EUR 5.000,- ohne Ust. Förderbar; das maximal förderbare Investitionsvolumen beträgt EUR 50 Mio. ohne Ust.

 

Die Abrechnung erfolgt 3 Monate nach Abschluss (d.h. ab Inbetriebnahme und Bezahlung). Die Auszahlung erfolgt nach Vorlage der Abrechnung und durchgeführter Prüfung als Einmalzahlung. Die inhaltliche Korrektheit der Abrechnungen ist ab einer Zuschusshöhe von EUR 12.000 von einem Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater zu bestätigen.

 

Sollten Sie Fragen haben oder Unterstützung bei der Antragstellung brauchen, wenden Sie sich bitte an:

Für weitere Informationen und unseren nützlichen Praxis-Guide tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein!  

 

Weiterführende Informationen

© 2017 First West GmbH